Sprache wählen

Aktuelle Sprache:DE

Zurück
VAH

ASEPTODERM®

Alkoholisches Hautdesinfektionsmittel

  • Bakterizid, levurozid, tuberkulozid
  • Begrenzt viruzid
  • Besonders hautverträglich

ASEPTODERM ist ein gebrauchsfertiges alkoholisches Hautdesinfektionsmittel zum Besprühen oder Betupfen der Haut. ASEPTODERM ist frei von remanenten Wirkstoffen, sowie Phenolen und QAV. Sporenfrei gefiltert.

ASEPTODERM<sup>&reg;</sup>

Zusammensetzung
100 g Lösung enthalten: 63,14 g 2-Propanol, Duftstoffe.

Gebindegröße VE Art.-Nr.
250 ml Sprühflasche 20 00-501-0025-20
1 L Flasche 10 00-501-010-10

Pflichttextangabe nach § 4 Heilmittelwerbegesetz (HWG)

Alkoholisches Hautdesinfektionsmittel zum Besprühen oder Betup-fen der Haut.
Wirkstoff: 2-Propanol.

 

Zusammensetzung:
100 g Lösung enthalten: Wirkstoff: 63,14 g2-Propanol. Sonstige Bestandteile: Butan-1,3-diol, Duftstoffe, gereinigtes Wasser. Enthält einen Duftstoff mit (+)-Limonen, Li-nalool, 7-Hydroxy-3,7-dimethyloctanal, 2-Benzylidenheptanal, Citral, Isoeugenol, Eugenol, 3-Phenylprop-2-en-1-ol, 3-Methyl-4-(2,6,6-trimethylcyclohex-2-en-1-yl)but-3-en-2-on, Benzylbenzoat, Citronellol, Geraniol, Benzyl(2-hydroxybenzoat), 2-Benzylidenhep-tan-1-ol, Benzylalkohol, Farnesol, 2-Benzylidenoctanal, Zimtaldehyd und Cumarin.

 

Anwendungsgebiete:
Hautdesinfektion vor Operationen, Inzisio-nen, Punktionen und Injektionen. Bakterizid inkl. TbB (Mycobacte-rium tuberculosis), levurozid, begrenzt viruzid. Ergebnisse aus In-vi-tro-Versuchen gegen BVDV und Vacciniavirus lassen nach aktuellem Kenntnisstand den Rückschluss auf die Wirksamkeit gegen andere behüllte Viren zu, z.B. HBV / HIV, HCV.

 

Gegenanzeigen:
Nicht auf der Schleimhaut oder im Augenbereich anwenden. Aseptoderm darf nicht angewendet werden, wenn Sie al-lergisch gegen 2-Propanol, (+)-Limonen, Linalool, 7-Hydroxy-3,7-di-methyloctanal, 2-Benzylidenheptanal, Citral, Isoeugenol, Eugenol, 3-Phenylprop-2-en-1-ol, 3-Methyl-4-(2,6,6-trimethylcyclohex-2-en-1-yl)but-3-en-2-on, Benzylbenzoat, Citronellol, Geraniol, Ben-zyl(2-hydroxybenzoat), 2-Benzylidenheptan-1-ol, Benzylalkohol, Farnesol, 2-Benzylidenoctanal, Zimtaldehyd, Cumarin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

 

Nebenwirkungen:
Insbesondere bei häufiger Anwendung kann es zu Hautirritationen (Rötung, Brennen) kommen. Auch Kontaktaller-gien sind möglich. (+)-Limonen, Linalool, 7-Hydroxy-3,7-dimethy-loctanal, 2-Benzylidenheptanal, Citral, Isoeugenol, Eugenol, 3-Phe-nylprop-2-en-1-ol, 3-Methyl-4-(2,6,6-trimethylcyclohex-2-en-1-yl)but-3-en-2-on, Benzylbenzoat, Citronellol, Geraniol, Benzyl(2-hy-droxybenzoat), 2-Benzylidenheptan-1-ol, Benzylalkohol, Farnesol, 2-Benzylidenoctanal, Zimtaldehyd und Cumarin können allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:
Symptome bei Verschlucken größerer Mengen: Euphorie, Enthemmung, Koordinationsstörungen, gerötetes Ge-sicht, typischer Geruch der Atemluft; in schweren Fällen Koma. Maßnahmen: Magenspülung, notfalls künstliche Beatmung; sonst symptomatisch. Elektrische Geräte erst nach Auftrocknung benut-zen. Dieses Arzneimittel enthält einen Duftstoff mit (+)-Limonen, Linalool, 7-Hydroxy-3,7-dimethyloctanal, 2-Benzylidenheptanal, Citral, Isoeugenol, Eugenol, 3-Phenylprop-2-en-1-ol, 3-Methyl-4-(2,6,6-trimethylcyclohex-2-en-1-yl)but-3-en-2-on, Benzylbenzoat, Citronellol, Geraniol, Benzyl(2-hydroxybenzoat), 2-Benzylidenhep-tan-1-ol, Benzylalkohol, Farnesol, 2-Benzylidenoctanal, Zimtal-dehyd und Cumarin. (+)-Limonen, Linalool, 7-Hydroxy-3,7-di-methyloctanal, 2-Benzylidenheptanal, Citral, Isoeugenol, Eugenol, 3-Phenylprop-2-en-1-ol, 3-Methyl-4-(2,6,6-trimethylcyclohex-2-en-1-yl)but-3-en-2-on, Benzylbenzoat, Citronellol, Geraniol, Ben-zyl(2-hydroxybenzoat), 2-Benzylidenheptan-1-ol, Benzylalkohol, Farnesol, 2-Benzylidenoctanal, Zimtaldehyd und Cumarin können allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung:
Al-koholhaltig, entzündlich. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Flammpunkt: 23 °C. Auch nicht in der Nähe von Zündquel-len verwenden. Nach Verschütten des Desinfektionsmittels sind unverzüglich Maßnahmen gegen Brand und Explosion zu treffen. Geeignete Maßnahmen sind z.B. das Aufnehmen der verschütteten Flüssigkeit und Verdünnen mit Wasser, das Lüften des Raumes sowie das Beseitigen von Zündquellen. Ein etwaiges Umfüllen darf nur un-ter aseptischen Bedingungen (Sterilbank) erfolgen. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

 

Pharmazeutischer Unternehmer:
Dr. Schumacher GmbH,
Am Roggenfeld 3, 34323 Malsfeld,
T +49 5664 9496-0, info@schumacher-online.com
Stand der Information: 11/2020