Sprache wählen

Aktuelle Sprache:DE

Zurück
VAH

ASEPTODERM®

Alkoholisches Hautdesinfektionsmittel

  • Bakterizid, levurozid, tuberkulozid
  • Begrenzt viruzid
  • Besonders hautverträglich

Gebrauchsfertiges, alkoholisches Hautdesinfektionsmittel. Im stationären, ambulanten und niedergelassenen Bereich und zur Hautdesinfektion vor Injektionen, Inzisionen, Punktionen, Blutentnahmen, Kathetherisierungen und kleinen medizinischen Eingriffen. Darüber hinaus kann das Präparat auch zur präoperativen Hautdesinfektion eingesetzt werden. Gute Hautverträglichkeit, da frei von kumulierenden Langzeitwirkstoffen. Sporenfrei gefiltert.

ASEPTODERM®

100 g Lösung enthalten: 63,14 g 2-Propanol.

 

Gebindegröße VE Art.-Nr.
250 ml Sprühflasche 20 00-501-0025-20
500 ml Spenderflasche 20 00-501-005-10
1 L Flasche 10 00-501-010-10
5 L Kanister 3 00-501-050-10

Pflichttextangabe nach § 4 Heilmittelwerbegesetz (HWG)

Wirkstoff: 2-Propanol. 

Alkoholisches Hautdesinfektions­mittel. Lösung zur Anwendung auf der Haut.

Zul.-Nr.: 34734.00.00 

Zusammensetzung:
100 g Lösung enthalten: Wirkstoff: 2-Propanol 63,14 g. Sonstige Bestandteile: 1,3-Butandiol, Geruchsstoffe, gereinigtes Wasser. 

Anwendungsgebiete:
Hautdesinfektion vor Operationen, Inzisionen, Punktionen und Injektionen. Bakterizid inkl. TbB (Mycobacterium tuberculosis), levurozid, begrenzt viruzid. Ergebnisse aus In-Vitro-Versuchen gegen BVDV und Vakziniavirus lassen nach aktuellem Kenntnisstand den Rückschluss auf die Wirksamkeit gegen andere behüllte Viren zu, z. B. HBV/HIV, HCV. 

Gegenanzeigen:
Nicht auf der Schleimhaut oder im Augenbereich anwenden. Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe. 

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:
Keine bekannt.

Nebenwirkungen:
Insbesondere bei häufiger Anwendung kann es zu kontaktirritativen Hautirritationen (z. B. Rötungen, Brennen) kommen. Auch Kontaktallergien sind möglich. Auftretende Nebenwirkungen bitte dem Arzt oder Apotheker mitteilen. 

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht hier angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn (www.bfarm.de) anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung:
Alkoholhaltig, entzündlich. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Flammpunkt: 23 °C.

Auch nicht in der Nähe von Zündquellen verwenden. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nach Verschütten des Desinfektionsmittels sind unverzüglich Maßnahmen gegen Brand und Explosion zu treffen. Geeignete Maßnahmen sind z. B. das Aufnehmen der verschütteten Flüssigkeit und Verdünnen mit Wasser, das Lüften des Raumes sowie das Beseitigen von Zündquellen. Ein etwaiges Umfüllen darf nur unter aseptischen Bedingungen (Sterilbank) erfolgen. 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:
Symptome bei Verschlucken größerer Mengen: Euphorie, Enthemmung, Koordinationsstörungen, gerötetes Gesicht, typischer Geruch der Atemluft, in schweren Fällen Koma. Maßnahmen: Magenspülung, notfalls künstliche Beatmung; sonst symptomatisch. Elektrische Geräte erst nach Auftrocknung benutzen. 

Verfalldatum:
ASEPTODERM® ist 3 Jahre haltbar. Das Verfalldatum ist auf dem Behältnis angegeben. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum.

Stand der Information: 07/2015