Sprache wählen

Aktuelle Sprache:DE

  • DE
  • EN
  • PL
  • TR
Einzigartiger Fan-Support

Einzigartiger Fan-Support beim Hamburger Sportverein: Fahnenkinder der SG Beiseförth/Malsfeld sorgen im Hamburger Volksparkstadion für Stimmung vor dem Spiel

Mehr als 40 Kinder und Jugendliche der Jugendmannschaften der SG Beiseförth/Malsfeld hatten Ende Oktober die einzigartige Chance die HSV-Fußballprofis im Hamburger Volksparkstadion als ausgewählte Fahnenkinder zu unterstützen. Die Atmosphäre und Stimmung von Beginn der Aufwärmphase bis zum Anpfiff konnten diese direkt vom Spielfeld des Stadions aus erleben und die Bundesliga-Spieler aus nächster Nähe vor dem Spiel anfeuern. Dieses besondere Erlebnis ermöglichte die Dr. Schumacher GmbH anlässlich ihres 40. Jubiläumsjahres. „Als ein in Malsfeld-Beiseförth verwurzeltes Familienunternehmen lag uns dieses Projekt sehr am Herzen“, so Uschi Wichmann, Koordinatorin dieses Fussballprojektes bei Dr. Schumacher. „Da wir im Rahmen einer langjährigen Partnerschaft mit dem HSV offizieller Ausstatter mit Desinfektions- und Hygieneprodukten im Hamburger Volksparkstadion sind, entstand aus einer Idee dieses einmalige Erlebnis.“

Die Beiseförther Fahnenkinder begrüßen die HSV Spieler - Vorne weg Hamburgs Aaron Hunt

Am frühen Sonntagmorgen ging die Reise zum Heimspiel des HSV gegen den VfL Bochum im Hamburger Volksparkstadion los. Die jugendlichen Fußball-Fans samt Eltern starteten in einem Reisebus, der von der Dr. Schumacher GmbH für diesen Ausflug zur Verfügung gestellt wurde, gen Norden. Dort angekommen wurden die nordhessischen Fußball-Fans in die Katakomben des Stadions geführt und bekamen so die Möglichkeit hinter die Kulissen (eines Stadions) zu schauen. Wenig später schon begrüßten die Beiseförther vor fast 52.000 Zuschauern fahnenschwenkend und voller Begeisterung die HSV-Profis zum Beginn der Zweitligapartie auf dem Spielfeld. Mats Giesen, ein Fahnenkind, berichtet begeistert: “Im Fernsehen finde ich Fußball langweilig, aber hier ist es richtig toll.” Das spannende, aber leider torlose Bundesligaspiel mit Einsatz von Holtby, Lasogga, Janjicic, Sakai und Co. konnten die Beiseförther Fahnenkinder dann schließlich mit ihren Eltern im Familienblock des Stadions verfolgen. Angesprochen auf das Ergebnis sagt Philipp Heese, dass er gerne mehr Tore gesehen hätte. Tobias Batte, Vorsitzender des 1. FC Beiseförth, äußert sich begeistert über die gelungene Fahrt und hebt hervor, dass diese für die Jugendlichen ein besonderes Erlebnis darstellt. Es wurden viele unvergessliche Eindrücke gesammelt und auf Fotos festgehalten. Nach Spielende ging es mit dem Bus wieder in Richtung Nordhessen.